Freiwilliges Soziales Jahr in der Behindertenhilfe

Im FSJ Menschen mit besonderen Fähigkeiten erleben

Es gibt Rollstuhlfahrer, die im Wald Pilze suchen, Blinde, die in den Bergen klettern und Menschen, die ganz ohne Lesen, Schreiben und Rechnen in der Gastronomie arbeiten. Du wirst bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung (oder auch Menschen mit besonderen Fähigkeiten genannt) erstaunt sein, was sie leisten können. Aber manchmal geht es nicht ohne Unterstützung und Hilfe. Deshalb ist dein Einsatz als Freiwillige*r gefragt: im Lebensalltag einer Wohngruppe, im Arbeitsalltag einer Werkstatt, bei der Freizeitgestaltung oder auf Reisen. Die Aufgaben bei einem FSJ in der Behindertenhilfe sind sehr vielfältig.

Warum ein FSJ in der Behindertenhilfe

Mit deinem freiwilligen Engagement in der Behindertenhilfe kannst du Menschen mit Handicap dabei unterstützen, trotz eventueller Barrieren am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Ein körperliches oder geistiges Handicap allein macht die Person nicht aus. Es ist nur ein Merkmal von vielen. Jeder Mensch hat individuelle Lebensvorstellungen, Fähigkeiten, Interessen und Hobbies.

Du hilfst dabei, die Stärken einer Person mit Handicap weiter zu fördern. Sie bekommt Unterstützung, wo es für sie notwendig ist, um ihre Interessen und Hobbies ausleben oder auch ihrem Beruf nachgehen zu können.

Bei einem FSJ in der Behindertenhilfe kannst du auch viel über dich selbst lernen, indem du den Menschen mit all seinen Facetten wahrnimmst und Selbstverständlichkeiten hinterfragst. Dadurch entwickelst du deine sozialen Fähigkeiten weiter. 

FSJlerin mit Schülerin

Foto: Elisabeth Stiftung / Christian Metz

Mögliche Aufgaben und Bereiche von Kindergarten, Schulen, Werkstätten oder Tagesgruppe

Bei einem FSJ in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Denn die unterschiedlichen Arten der „besonderen Fähigkeiten“ bringen ihre ganz eigenen Anforderungen mit sich. Sie betreffen Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder auch alte Menschen. Daher hast du auch in der Behindertenhilfe die Möglichkeit, ein FSJ im Kindergarten oder in einer Schule zu machen. Oder du unterstützt Erwachsene an ihrer Arbeitsstelle, zu Hause oder bei ihren Freizeitaktivitäten.

In einer Tagesgruppe werden die Menschen morgens gebracht und gehen abends wieder nach Hause oder in ihre Einrichtung zurück. Hier hilfst du, den Tag zu gestalten und unterstützt bei der Pflege und Betreuung. Die Tagesgäste bekommen verschiedene Angebote, je nachdem, was sie brauchen. Oft kannst du in deinem FSJ dann selbst einzelne Angebote gestalten.

Wenn Menschen durch ihre Behinderung viel Unterstützung brauchen, wohnen sie oft in einer Einrichtung. Zu deinen Aufgaben im FSJ gehört dann zum Beispiel den Bewohner im Alltag zu helfen (z.B. beim Ankleiden und bei den Mahlzeiten), Betten zu beziehen und beim Aufräumen der Küche behilflich zu sein. Ein wichtiges Feld ist auch die Freizeitgestaltung (spazieren gehen, spielen, Geschichten erzählen und Spaß haben).

Die Arbeitszeit ist häufig durch einen Dienstplan geregelt. Es kann sein, dass du auch Früh- oder Spätschicht hast oder auch an Wochenenden arbeitest. Dafür hast du dann an anderen Tagen frei.
 

Unterstütze in einem FSJ Menschen mit Behinderung - dein Einsatz zählt!

Als Freiwillige*r  hast du die Möglichkeit die Fähigkeiten und Kompetenzen der Menschen wahrzunehmen, die zunächst durch das Handicap „verdeckt“ werden und diese zu fördern. Mit deinem FSJ in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung kannst du einen wertvollen Beitrag zur Inklusion in unserer Gesellschaft leisten.

josporn.netok-porn.orgpornk2s.netpornscat.org