Freiwilliges Soziales Jahr: Was ist ein FSJ?

Das FSJ im Überblick

In einem Freiwilligen Sozialen Jahr - kurz "FSJ" - hilfst du in einer sozialen Einrichtung. Von Altenhilfe, Kindergarten über Krankenhaus, Kultur und Technik - im FSJ ist für jeden etwas dabei. Die möglichen Einsatzbereiche sind vielfältig. Das FSJ ist ein praktisches Bildungs- und Orientierungsangebot, das seit über 50 Jahren besteht.

Soziales Jahr - ein ganzes Jahr?

Anders als der Name sagt, muss ein Freiwilliges Soziales Jahr nicht ein Jahr dauern. Viele nutzen die Zeit aus und engagieren sich 12 Monate. Die Dienstdauer kann zwischen sechs und 18 Monaten liegen. Damit du ein FSJ Bescheinigung bekommst, solltest du ein FSJ mindestens ein halbes Jahr machen. 

Quereinstiege ins FSJ sind ebenfalls möglich. Bewerbungsfristen gibt es bei uns nicht. Beginn und Dauer deines FSJ kannst du flexibel mit der Einsatzstelle absprechen. 

Warum ein soziales Jahr?

Es gibt viele gute Gründe für ein FSJ. Du kannst die Arbeitswelt kennenlernen, Zeit zur Überbrückung sinnvoll nutzen und dich in einem sozialen Berufsfeld erproben. Erfahre mehr Gründe für ein FSJ

Bundesfreiwilligendienst (BFD) 

Neben dem FSJ bieten wir auch den Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Ob du ein FSJ oder BFD bei uns absolvierst, macht für dich praktisch keinen Unterschied. Auf dieser Website reden wir hauptsächlich vom FSJ - und meinen damit gleichermaßen den BFD. 

Der BFD hat keine Altersgrenze - somit können auch alle, die älter als 26 Jahre sind einen Freiwilligendienst leisten: den Bundesfreiwilligendienst 27+

Gut begleitet im Arbeitsalltag

In deiner Praxiszeit hilfst du tatkräftig in einem Kindergarten, Krankenhaus, Kirche oder einer anderen sozialen Einrichtung mit. Das ist dann deine Einsatzstelle mit.

Die Aufgaben und Tätigkeiten im FSJ hängen vom Bereich deiner Einsatzstelle ab und variieren dort auch von Stelle zu Stelle.

In der Einsatzstelle ist ein*e Anleiter*in für dich zuständig. Sie/Er ist deine Ansprechperson in der Einrichtung. Zudem stehen wir dir als dein FSJ-Träger vor und während deines Dienstes bei Fragen rund um dein FSJ zur Seite.
Anleitung und Begleitung in der Einsatzstelle

Freunde fürs Leben -  Austausch und Treffen mit anderen Freiwilligen

Alle paar Wochen hast du eine Verschnaufpause von der Praxiszeit. Dann hast du "Seminar" bzw. "Kurs".

Bei den Seminaren trifftst Freiwillige aus anderen Einrichtungen und tauschst dich mit ihnen über die Erfahrungen aus deinem Freiwilligendienst aus. Es geht darum, mehr über verschiedene Themen und Zusammenhänge zu erfahren, Neues auszuprobieren, Leute kennenzulernen und viel Spaß zu haben.

Die Bildungsseminare sind fester Bestandteil eines Freiwilligendienstes. Die Seminare organisieren wir, dein FSJ-Träger, für dich. Die Seminare finden in einem Tagungshaus oder Jugendherberge statt und dauern drei bis fünf Tage.

Mehr zum Ablauf und Inhalte der Bildungsseminare

Qualitätsstandards im Jugendfreiwilligendienst

Das FSJ ist im Jugendfreiwilligendienstegesetz gesetzlich geregelt. Im Freiwilligendienst gelten zusätzlich die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes.

Im Freiwilligendienst gibt es Qualitätsstandards für Träger und Einsatzstellen. Diese Qualitätsstandards erfüllen wir, damit du mit deinem Freiwilligendienst zufrieden bist! Erfahre mehr zur Qualität im Freiwilligendienst (freiwilligendienste-rs.de)

FSJ-Träger: Ansprechpartner rund um Freiwilligendienste

Wir, die Freiwilligendienste DRS, sind dein FSJ-Träger und organisieren und koordinieren den Freiwilligendienst. Wir sind im FSJ für die Bildungsseminare und die pädagogische Begleitung zuständig. Insbesondere bei Unstimmigkeiten in der Einsatzstelle helfen wir dabei, zu vermitteln und Lösungen zu finden. Erfahre hier mehr über uns.